Wie der Marketplace Zomato mit Checkout.com die Food-Experience neu definiert

Checkout.com sprach mit Nuno Fernandes, General Manager & Head of Growth bei Zomato darüber, wie sie mehr Wachstum erzielen, indem sie Restaurants die Tools zur Geschäfts-Digitalisierung zur Verfügung stellen.

Service für Essenslieferungen, Dining- und Restaurant-Entdeckungsservice, wurde die Marke in Indien gegründet und ist mittlerweile in 24 Ländern vertreten, darunter auch seit 2014 in Portugal.

Seit dem Start in Portugal ist Zomato enorm gewachsen und hat sich als führende App für Restaurant-Tipps in Portugal etabliert. Auf dem Lieferservice-Markt kratzt Zomato jedoch noch immer an der Oberfläche der Möglichkeiten, da etwa 40.000 Restaurants in Portugal noch nicht an der digitalisierten Wirtschaft teilnehmen. Zomato ist entschlossen, diese riesige Chance zu nutzen, indem es die Plattform als vertrauenswürdigen Partner positioniert, der Restaurants mit den Tools versorgt, die sie für ihr digitales Wachstum benötigen.

Zomato hat sich zur Realisierung seiner Ziele an Checkout.com gewandt, um mit dessen Lösung für Integrierte Plattformen die Verkäufer-Experience neu zu erfinden. Nuno Fernandes, General Manager & Head of Growth bei Zomato Portugal, erläutert, wie Zomato dieses Wachstum nutzen will, um das Geschäft auszubauen.


[Yael]: Welche Veränderungen siehst du in den Verbrauchergewohnheiten und was sind die aktuellen Herausforderungen für die Lebensmittel- und Restaurantbranche?

Nuno: Die Pandemie hat das Konsumverhalten, Restaurantbesuche und die Lieferung von Lebensmitteln stark beeinflusst. Es sind neue Muster entstanden, Menschen treffen fundiertere Entscheidungen, wohin sie gehen wollen und warum. Es gibt einen klaren Wandel bei Verbrauchern, der auf die Digitalisierung und Verfügbarkeit von mehr Marktinformationen über Restaurants zurückzuführen ist.

Restaurants müssen jede Möglichkeit nutzen, um ihr Geschäft zu maximieren und auf die wachsende digitale Nachfrage der Verbraucher reagieren zu können. Momentan sehen wir ein Ungleichgewicht zwischen Kunden und Restaurants. Kunden passen sich schneller an den digitalen Wandel an, während Restaurants meist zurückliegen, da sie es eher gewohnt sind, offline zu arbeiten. Wir müssen Restaurants in die Lage versetzen, sich digitalen Marketplaces selbstbewusster zu öffnen und ihnen die Tools für schnelleres Wachstum an die Hand geben.

[Yael]: Wie reagiert Zomato auf die Herausforderungen der Branche und wie unterstützt Zomato Unternehmen bei ihrer Transformation? 

Nuno: Es gibt zwei entscheidende Punkte, die wir unternehmen können: Erstens stellen wir sicher, dass es genügend Informationen gibt, um die digitale Transformation und digitales Wissen zu fördern. Es geht nicht nur darum, ein Ökosystem zu erschaffen. Vielmehr bedeutet es, dass wir uns täglich, wöchentlich und monatlich mit den Restaurants auf unserer Plattform austauschen. 

Außerdem legen wir unseren Fokus darauf, alle unsere Lösungen auf die Personalisierung zu konzentrieren. Daher ist es wichtig, dass wir die spezifischen Bedürfnisse und Erwartungen der Restaurants erfüllen und einen allgemeinen Ansatz vermeiden. 

[Yael]: Effiziente Zahlungen helfen dabei, positive digitale Experiences zu schaffen und Umsätze zu steigern. Ihr habt euch den Lösungen von Checkout.com anvertraut, was waren eure Anforderungen?

Nuno: Einerseits müssen wir sicherstellen, dass wir genau das liefern, was Kunden an der Kasse erwarten. Daraus resultiert eine sichere und optimierte Experience beim Checkout. Das  wiederum bedeutet, dass Kunden mit ihnen bevorzugten Zahlungsmethoden bezahlen können. 

Auf der anderen Seite geht es um unsere Verkäufer. Viele Unternehmen unserer Branche sind digital noch nicht gut aufgestellt. Um diese auf unserer Plattform zu integrieren, müssen wir den Onboarding-Prozess so unkompliziert wie möglich gestalten und gleichzeitig die regulatorischen Anforderungen erfüllen. Um ihr Vertrauen langfristig zu gewinnen, müssen wir ihnen volle Transparenz über ihre Finanzströme und schnelle Liquidität bieten. 

Checkout.com erfüllt diese Anforderungen und maximiert dabei den Umsatz für Zomato und unsere Restaurants.

[Yael]: Es ist faszinierend, wie ihr euch auf die Verkäufer konzentriert. Marketplaces konkurrieren zunehmend um Restaurants und darum, die besten Verkäufer in ihr Netzwerk aufzunehmen. Lass uns einmal genauer darauf schauen, wie ihr die Verkäufer unterstützt.

Nuno: Wir wollen Restaurants die Möglichkeit geben, sich auf das zu konzentrieren, was sie am besten können: ihren Kunden ein kulinarisches Erlebnis zu bieten. Das bedeutet, dass wir so viel Komplexität wie möglich aus ihren Abläufen entfernen müssen. Dies ist einer der Gründe, warum wir die Partnerschaft mit Checkout.com eingegangen sind. Wir sind dadurch besser darin als jeder andere Anbieter.

Die Lösung von Checkout.com für Marketplaces gleicht automatisch jedes Zahlung-Ereignis ab, dadurch haben Zomato und unsere Restaurants jederzeit einen Überblick über Leistung und Cashflow. Das ist ein entscheidender Vorteil für unsere Restaurants. Denn es ist eine unglaubliche Herausforderung für sie, Zahlungen von verschiedenen Marketplaces zu überprüfen und abzugleichen. Dadurch, dass wir ihnen diese Transparenz über unser einzigartiges Zomato-Dashboard bieten, können sie ihren Cashflow besser verwalten und entspannt in ihr Geschäftswachstum investieren. 

Die Gleichung ist einfach – je höher der Mehrwert ist, den wir unseren Verkäufern durch Initiativen wie diese liefern können, desto mehr Loyalität erfahren wir. Das ist eine echte Win-Win-Situation.

[Yael]: Welche Erfahrungen habt ihr bisher bei der Zusammenarbeit mit Checkout.com gemacht? Haben wir eure Erwartungen erfüllt?

Nuno: Sie war beispielhaft. Angesichts der Komplexität des Zahlungsverkehrs und vieler Vorschriften kann man keine sinnvolle Beziehung zu einem Zahlungspartner aufbauen, wenn keine transparenten Gespräche geführt werden. Mit Checkout.com hatten wir vom ersten Tag an ein sehr klares Verständnis und jeder, mit dem wir zu tun hatten, weiß wie er unsere Erwartungen erfüllen kann.

Die Personalisierung war für uns ebenso wichtig. Denn eine Einheitslösung funktioniert auf dem portugiesischen Markt ganz sicher nicht. Ein Partner sollte auf unser Feedback hören und reagieren können. Checkout.com hat das getan und uns sogar um weiteren Input gebeten, um ihre Zahlungsplattform noch besser an unsere individuellen Anforderungen anzupassen.

Auch die Art und Weise, wie Checkout.com arbeitet, sticht hervor. Wir haben direkt eine gute Verbindung aufgebaut und eine nahtlose Arbeitsweise gefunden. Außerdem hat uns Checkout.com alle notwendigen Ressourcen zur Verfügung gestellt, um die Zahlungslösung innerhalb unseres Zeitrahmens umzusetzen. Das Team hat uns wirklich bei jedem Schritt unterstützt und tut dies auch weiterhin – das lässt uns voller Vertrauen in die Zukunft blicken.

[Yael]: Wie definiert Zomato seinen Erfolg für die nächsten zwölf Monate und welche Rolle spielt Checkout.com dabei?

Nuno: Es gibt tatsächlich grenzenlose Möglichkeiten. Der portugiesische Markt ist noch immer nicht voll digitalisiert und es gibt eine Menge, was wir für Zahlungen und die Online-Präsenz tun können. Von etwa 50.000 Restaurants in Portugal sind bisher nur etwa 2.000 digitalisiert. Das ist eine riesige Chance für uns zu wachsen und Restaurants dabei zu unterstützen, ihr Geschäft zu transformieren.

Checkout.com ist ein wichtiger Partner, der es uns ermöglicht, dies alles zu realisieren.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Verfasst am 06. Dez. 2022 Von

author image

Yael Barak

VP Product, Integrated Platforms

Abonnieren Sie unseren Newsletter